Fahrerbeobachtung - Vorausschauende Sensorsysteme für die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug

 

Aktuell überwacht die Mehrheit der in Serie eingeführten Fahrerassistenzsysteme das Umfeld des Fahrzeugs, wobei die unmittelbar lokale Umgebung sowie Verkehrssituationen analysiert werden. Ein Baustein für das automatisierte Fahren sind sogenannte Fahrerbeobachtungssysteme, die im Innenraum des Fahrzeugs den Fahrer selbst kontinuierlich überwachen.  Droht der Fahrer einzuschlafen oder ist er stark abgelenkt, erkennt das System den Fahrerzustand und kann den Fahrer haptisch oder akustisch warnen.

Während die ersten Systeme noch über Infrarot-Sensoren erkannten, ob die Augen geöffnet oder geschlossen sind, detektieren Systeme von morgen bereits die exakte Richtung, in die der Fahrer zu einem bestimmten Zeitpunkt schaut. Dies ermöglicht eine gezielte Platzierung von wichtigen Informationen im Sichtfeld des Fahrers und schafft eine reibungslose Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug.  Die Realisierung einer solchen Überwachungseinheit erfolgt über ein Kamerasystem, welches über Deep-Learning Algorithmen auf die Merkmale der Fahrerüberwachnung trainiert wird.

Um die Optimierung und Validierung dieser Technologie zu forcieren, entwickeln wir sogenannte Ground-Truth Systeme für Innenraumsensoren, welche um ein vielfaches genauer messen, als das zu testende System. Damit bieten wir unseren Kunden eine intelligente Technologie, die über gezielt zusammengestellte Trainings- und Validierungsdaten eine optimale Performance der finalen Funktion auf dem Steuergerät ermöglicht.